DT352: Die neue Arbeitswelt

Spiral Dynamics: Das gelbe Level

Leben ist Veränderung. Und auch die Arbeitswelt ist einer stetigen Veränderung unterworfen, die sich in den letzten Jahren sogar noch beschleunigt hat. Wenn sich rund um uns herum die Dinge verändern, dann müssen wir mitwachsen. Oder anders herum betrachtet: Wenn wir wachsen, dann können wir auch unser Umfeld gezielter gestalten. Wie unser persönliches Wachstum und das unserer Arbeitswelt aussehen kann besprechen wir heute. Und dabei spielt die Farbe gelb eine große Rolle!

Was ist Spiral Dynamics

Spiral Dynamics befasst sich mit den Wertvorstellungen, Überzeugungen und Handlungen des Einzelnen. Das Konzept entstand in den 1930er Jahren (Dr. Clare Graves), der allerdings bereits vor der Veröffentlichung seiner Theorie gestorben ist. Erst sein Schüler, Dr. Don Beck, holte im Jahr 1996 diese Theorie wieder hervor. Spiral Dynamics versucht zu erklären, warum Reaktionen und Motivationen der Menschen so unterschiedlich ausfallen.

Die einzelnen Levels

  • Beige: Der individuelle Überlebenskampf, bei dem die Umwelt kaum wahrgenommen wird. Es wird vielmehr auf Reize reagiert, um zu überleben. Als Mensch sind wir noch vollkommen pflegebedürftig und der Umwelt ausgeliefert.
  • Purpur: Die Familie und das magisch-mystische Weltbild. Im Vordergrund steht das Bedürfnis nach Sicherheit und Geborgenheit. Um in dieser Situation Dingen eine Bedeutung geben zu können, entwickelt das Hirn ein magisches Weltbild.
  • Rot: Das Gesetz des Stärkeren: Es wird die Freude am Leben gefunden, wobei jeder sich selbst der nächste ist. Gemäß dem Motto Auge um Auge, Zahn um Zahn. Hier ist auch die erste wirkliche Ich-Wahrnehmung.
  • Blau: Hierarchie und Disziplin ist alles: Regeln werden entdeckt und Gesetze für ein gemeinsames Zusammenleben aufgestellt. Es gibt eine klare Vorstellung von richtig und falsch, andere Ordnungen werden nicht erduldet. Es herrschen soziale Hierarchien, Impulsivität wird durch Schuld kontrolliert.
  • Orange: Wettbewerb und der eigene Erfolg: Die äussere Autorität wird ersetzt durch den Glauben an Selbstbestimmtheit. Es zählt auch wieder der persönliche Erfolg. Der Mensch auf dieser Stufe ist fähig sich in Selbstdisziplin zu üben, um langfristige Ziele zu erreichen. Allerdings heiligt der Zweck auch die Mittel und das, was funktioniert, ist richtig und damit gut. Der Massstab für Bewertungen ist das Erreichen der eigenen Ziele.
  • Grün: Das Gemeinsame ist wichtiger als sich selbst zu behaupten. Kooperationen sind wichtiger als der Wettbewerb. Alle sind gleich und haben die selben Rechte. Auf dieser Stufe erwacht auch das Mitgefühl und Entscheidungen werden nicht mehr einzig aufgrund von Fakten getroffen, sondern auch in Bezug auf Werte und Gefühle.
  • Gelb: Selbstverwirklichung ist gut und wichtig, aber niemals auf Kosten anderer. Alles ist im Fluss und eine ständige Transformation. Es existiert nur die Veränderung. Zeit für Netzwerken, weil der Mensch begreift, dass er mit anderen verwoben ist. Die Menschen beginnen systematisch zu denken und zu handeln. Flexibilität und Funktionalität sind wichtig, Wissen und Kompetenz tritt an die Stelle von Macht und Status. Angst ist nicht mehr wirklich handlungsbestimmend.
  • Türkis – Akzeptanz der Grenzen des Verstandes: Es gibt viel mehr, als wir jemals begreifen werden. Hier ist die Idee der bestmöglichen Welt.
  • Koralle – noch in Entstehung

Weiterführende Links

Mach mit!

Was sind deine Gedanken zum Thema dieser Folge?

Diskutiere auf Instagram, YouTube und in unserer Facebook-Gruppe mit!

Weitere Episoden zu diesem Thema