So erstellen Sie eine Empathy Map

Erfahrungen und Werte machen uns zu dem, was wir sind. Um den Nutzern Mehrwert zu bieten, müssen wir deren Denken und Handeln verstehen. Die Empathy-Map ist eine praktische Hilfestellung, um uns leichter in den Nutzer und die Zielpersonen hineinzuversetzen.

Meistens verlassen wir uns zu sehr auf Zahlen, Daten, Fakten – und vergessen dabei auf Gefühle und Bedürfnisse unserer Kunden und Zielgruppe. Die Empathy Map hilft Ihnen dabei, sich in Ihren Nutzer einzufühlen. Mit der Empathy Map können Sie visuell darstellen, was die Personengruppe sieht, hört, denkt und macht.

So gestalten Sie eine Empathy Map

Sie brauchen vier Quadranten mit einem Gesicht in der Mitte:

In den einzelnen Quadranten werden die folgenden Fragen beantwortet:

  • Was denkt/fühlt Person?
  • Was sieht er/sie?
  • Was hört er/sie?
  • Was macht/sagt er/sie?

Ergänzend können Sie noch folgende Elemente beschreiben

  • Hemmende Faktoren (Pain)
  • Beflügelnde Faktoren (Gain, im Sinne des Kundenziels)

 Einsatz der Empathy Map

Die Bedürfnisse und Gefühle jeder wichtige Gruppe Ihrer Nutzer wird in einer eigenen Empathy Map dargestellt. Als Input dienen die entsprechenden Personas.

Empathy Maps eignen sich vor allem

  • als Anschluss einer ausführlichen Beobachtung einer bestimmten Person, um ein besseres Verständnis aufzubauen
  • um die einzelnen Personas detaillierter zu beschreiben
  • im Rahmen eines Brainstormings, um ein gemeinsames Verständnis herzustellen

Kostenloser Download der Vorlage als PDF

Laden Sie unser Template einer Empathy Map herunter und nutzen Sie es in Ihrem Design-Thinking-Workshop!

Haben Sie Fragen?

Haben Sie Fragen zu dieser Methode oder wollen Sie mit unserer Unterstützung selbst eine erstellen? Dann melden Sie sich einfach bei uns.