DT415: Kreativ im Home-Office

Bist du alleine oder unter Menschen kreativer?

Manche Menschen sind kreativer, wenn sie alleine sind, andere sind kreativer, wenn sie unter vielen Menschen sind. Gerade im Home-Office müssen wir unsere Gewohnheiten anpassen, um kreativ zu sein und Inspirationen zu bekommen. Wie das geht, erfährt ihr in dieser Episode.

Einige Menschen haben das Gefühl, dass es ihnen hilft, alleine und für sich an kreative Projekte heranzugehen. Andere wiederum finden, dass der Mangel an Anreizen die Kreativität erschwert. Gerade während dieser Pandemie fehlen visuelle Reize als Inspiration.

Kreativität wird oft als Kombination von Merkmalen und Gewohnheiten beschrieben, die auf den ersten Blick widersprüchlich erscheinen. Zwei wichtige Merkmale, die für die Kreativität wichtig sind, sind beispielsweise die Offenheit für neue Erfahrungen und die Fähigkeit, sich mit den eigenen Gedanken vertraut zu machen.

Es braucht auch Langeweile für Kreativität. Diejenigen, die ihre Kreativität normalerweise aus Neuheiten ziehen, wenden sich möglicherweise in der Isolation schnell den elektronischen Geräten zu, da dies eine Form von Stimulus ist. Infolgedessen fällt es ihnen möglicherweise schwerer, sich von Langeweile einholen zu lassen.

Es gibt einen „Sweet Spot der Langeweile“, der erst gefunden werden muss und der bei jedem anders ist. Aber jeder kann Kreativität in langen Phasen der Isolation besser nutzen. Wir erleben oft sogar viel zu viel Inspiration, vor allem, wenn dann die Zeit oder Energie fehlt, um diese Inspiration in kreative Arbeit umzuwandeln.

Was kannst du jetzt konkret machen?

Manche Menschen können ihre Kreativität möglicherweise nicht nutzen, weil sie keinen neuen Kreativprozess. Offenheit für Erfahrungen muss nicht sterben, weil du zu Hause festsitzt. Zum Beispiel kannst du Inspiration finden, in dem du dich auf Erfahrungssuche im Inneren machst. Schreib dazu Tagebuch oder mache Achtsamkeitsübungen oder Meditation. All das ist gut für die Kreativität.

Für diejenigen, deren kreative Prozesse in der Regel eine Zusammenarbeit beinhalten, helfen virtuelle Gruppen mit Menschen, deren Interessen und Ideen unterschiedlich sind.

Auch Fotos zu machen und neue Perspektiven zu entdecken hilft weiter. Oder rgelmäßig spazieren zu gehen und die Stadt zu Fuß kennenzulernen. Das alles hilft, den Geist zu stimulieren und neue Ideen zu generieren.

Das Wichtigste ist aber immer, den Druck loszulassen und sich nicht darum zu kümmern, kreativ sein zu müssen.

Mach mit!

Was sind deine Gedanken zum Thema dieser Folge?

Diskutiere auf Instagram, YouTube und in unserer Facebook-Gruppe mit!

Weitere Episoden zu diesem Thema